Organisation

Rechtliches

  1. Das NETZWERK ist kein Verein und verfolgt keine politischen oder religiösen Absichten.
  2. Diese Homepage sowie die Präsentationen auf Facebook (Spendenbörse und Infoseite) sind Privatinitiativen.
  3. Administrator der NETZWERK-Spendenbörse ist Horst Bayer, Kontakt: siehe Seitenleiste.
  4. Verantwortlich für technische Realisation, Homepage und NETZWERK-Info-Seite: Dr. Doris Bertges, siehe Impressum.
  5. Die Inhalte auf www.netzwerk-der-hilfe.net sind ein Gemeinschaftsprodukt von Bayer & Bertges.
  6. Schirmherrin des NETZWERKs ist Pfrin Janina Kuhn (Prot. Pfarrei am Potzberg).

Mitglieder

  1. Als Mitglieder des NETZWERKs bezeichnen wir die Gruppenmitglieder der Spendenbörse auf Facebook.
  2. Es bestehen zwischen den Mitgliedern und dem NETZWERK keinerlei rechtliche oder anderweitige Verpflichtungen.
  3. Mitglieder sollten aus organisatorischen Gründen grundsätzlich Helfer, also „Vermittler“ sein, nicht Spendenempfänger.
  4. Beitrittsanfragen oder Einladungen/Zufügungen werden durch den Administrator zeitnah bearbeitet. Wir freuen uns über alle Mitglieder…
    • … die hier in der Region wohnen und regelmäßig Anteil an Nachbarschafts- und Flüchtlingshilfe nehmen, entweder praktisch als „Aktivisten“ oder ideell unterstützend als „Sympathisanten“,
    • … die die Arbeit der ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in unserer Region schätzen, gut finden und dies auch von Zeit zu Zeit nach außen hin kund tun (z.B. durch „Likes“ der Beiträge),
    • … die deutsches Recht und Gesetze beachten und keine rassistische, ausländerfeindliche, religiöse oder anderweitig diskriminierende Hetze betreiben,
    • … aus deren Profil erkennbar ist, dass es sich um echte Menschen mit echtem Engagement handelt.
  5. Jedes Mitglied der Gruppe kann Neumitglieder aus seinem Bekanntenkreis mit den üblichen Facebook-Methoden zufügen und dabei die Vorgaben aus Punkt 2 und 3 beherzigen, um Absagen zu vermeiden.
  6. Wer die obengenannten Voraussetzungen erkennbar nicht erfüllt resp. Ziele nicht verfolgt oder das NETZWERK zu unangebrachter Werbung, Datensammlung oder Hetze missbraucht, wird vom Administrator blockiert oder aus der Gruppe entfernt zum Schutz der übrigen Mitglieder des NETZWERKs.

Ziele und Arbeitsweise

  1. Ziel der Angebote und Tätigkeiten des NETZWERKs ist die Unterstützung und Vernetzung ehrenamtlicher Helfer/innen resp. der dörflichen Helferkreise im Bereich der Flüchtlingshilfe und der Nachbarschaftshilfe, sowie die Pflege der Querverbindungen zu kommunalen und kirchlichen Institutionen.
  2. Die Helferinnen und Helfer erbringen ihre Leistung ausschließlich nach ihren eigenen zeitlichen, mobilen und auch finanziellen Möglichkeiten. Das NETZWERK leitet und koordiniert nicht, weder im Kreis der Ehrenamtlichen noch zwischen Haupt- und Ehrenamtlichen.
  3. Das NETZWERK ist ausschließlich für ehrenamtliche Helfer/innen (Helferkreise) tätig. Diese „indirekte Arbeit“ des NETZWERKs erreicht die Menschen in Not flächendeckender und ermöglicht eine faire Verteilung der Güter und intensivere Begleitung.
  4. Eine der Hauptaufgaben der NETZWERK –Spendenbörse ist das „Aufstocken“ der durch die Asylbehörden bewilligten Erstausstattungen auf wohn- und familiengerechte Hausrats-Mengen, sowohl bei Geschirr, als auch bei Kleinmöbeln. Dies funktioniert gut. Unterstützung im Sinne der Nachbarschaftshilfe für einheimische Mitbürger ist schwieriger und funktioniert derzeit nur dort, wo vor Ort organisierte Helfergruppen aktiv tätig sind. Ob dieser fehlende Zuspruch am tatsächlich fehlenden Bedarf oder an der Scheu vor Bedarfsanmeldung liegt, ist nicht eindeutig auszumachen.
  5. Für gespendete Gegenstände kann kein Lager unterhalten werden, daher können keine Wohnungen „auf Vorrat“ entrümpelt werden. Steht ein brauchbares Möbelstück oder anderes Gut zur Verfügung, suchen wir bei unseren NETZWERK – Mitgliedern zuerst einen neuen Abnehmer. Die großen Teile werden also erst nach Vermittlung vom suchenden Helfer abgeholt. Kleinere Teile können zu Horst Bayer nach Gimsbach gebracht werden. Sie werden dort bis zur Abholung zwischengelagert.

Spenden

  1. Das Spendenkonto wird bei der Prot. Kirchengemeinde Gimsbach geführt.
  2. Die Verwendung der Spenden wird auf dieser Homepage unter „Spenden“ veröffentlicht.